Suche
Suche MenĂŒ
Mobile Tablet Gastronomie Kassensysteme mit Bistro-Cash
Mobile Tablet Gastronomie Kassensysteme mit Bistro-Cash
Mobile Tablet Gastronomie Kassensysteme mit Bistro-Cash

3 Tablet-Gastronomie-Kassensysteme im kleinen Kosten- und Technikvergleich

Auch an der Gastronomie geht der aktuelle Trend zum Tablet nicht unbemerkt vorbei. Warum auch, bringen doch Tablets einige sehr praktische Eigenschaften mit, wovon man einige gerade in der Gastronomie bei der Bewirtung der GĂ€ste gut gebrauchen kann. Angefangen bei der inzwischen recht gĂŒnstigen Hardware ĂŒber die unbestrittene MobilitĂ€t der Tablets bis hin zur großen FlexibilitĂ€t beim Einsatz derselbigen bieten Tablets also einen großen Mehrwert im Vergleich zu den alten Kassensystemen frĂŒherer Tage. Sehr beliebt ist inzwischen der Vorteil, dass man das Tablet-Kassensystem nach Feierabend einfach im Tresor wegschließen kann, denn nicht selten wurde in der Vergangenheit bei EinbrĂŒchen auch das Kassensystem inkl. aller Umsatzdaten entwendet. Damit entsteht dem Finanzamt gegenĂŒber eventuell ein nicht zu unterschĂ€tzender Aufwand, wenn man diese entwendeten Umsatzdaten wieder rekonstruieren möchte.

Entwicklung der Gastronomie-Tablet-Kassensysteme

Durch den Tablet-Hype sind viele neue Unternehmen entstanden, die sich rein auf Kassensysteme spezialisiert haben, die auf einem Tablet bzw. Smartphone basieren. Als Vorreiter kann man hier sicherlich Unternehmen wie zum Beispiel orderbird, Pepperbill oder auch Gastrofix nennen, die seit einigen Jahren mit Ihren iPad-Kassensystemen um die Gunst der Kunden buhlen. Aber auch andere Anbieter haben inzwischen die Zeichen der Zeit erkannt und bieten ihrerseits Gastronomie-Kassenprogramme an, die sich entweder auf einem Windows- oder Android-Tablet installieren und nutzen lassen. Vorteil bei solchen freien Systemen ist, dass man sich die Hardware ein wenig aussuchen kann und so nicht nur an einen Anbieter gebunden ist.

Wo sind meine Umsatzdaten gespeichert?

Anzeige

Als Besonderheit sollte man beachten, dass iPad- und Android-Kassensysteme in der Regel Ihre Daten in einer Datenwolke (Cloud) ablegen. Manche Systeme sind deshalb auch permanent online mit dem Internet verbunden, was unter UmstĂ€nden zusĂ€tzliche Kosten verursachen kann und mindestens einen Internetanschluss vorrausetzt. Und auch der Aspekt der Datensicherheit ist an dieser Stelle zu hinterfragen, denn jeder muss fĂŒr sich selber entscheiden, ob er seine sensiblen Umsatzdaten irgendwo im weltweiten Netz abspeichern möchte. Zudem sollte man bei einer stĂ€ndigen Verbindung ins Internet auf einen aktuellen Virenschutz achten.

Vergleich der Kassensystem-Welten

Nachfolgend finden Sie einen Vergleich zwischen den Systemwelten mit einer kleinen Kostenrechnung. Da es natĂŒrlich sehr viele Kombinationsmöglichkeiten am Markt gibt und jeder Gastronomie-Betrieb andere Anforderungen hat, dient dieser Vergleich nur zur groben Orientierung. Auch gilt es zu beachten, dass die Preise natĂŒrlich immer etwas in Bewegung sind und mal höher oder auch mal niedriger sein können. Wenn man sich mit Kassensystemen nicht so gut auskennt, sollte man sich vor einem Kauf unbedingt von einem Fachmann beraten lassen und zusĂ€tzlich auch ein paar unabhĂ€ngige Meinungen einholen. Sehr hilfreich kann eine kostenlose Testversion sein, mit der man ohne finanzielle Ausgaben vorab prĂŒfen kann, ob die Software auch den eigenen Anforderungen genĂŒgt.

Gastronomie-Kassensystem auf Basis von Apple iOS

Vergleich von Tablet-Gastronomie-Kassensystemen iPad mit orderbird

orderbird

Software
Es gibt hier auch eine kostenfreie Version, diese bietet aber fĂŒr den normalen Gastronomen zu wenig, finden wir, deshalb muss man in der Regel zur PRO Version greifen, die mit 49,- Euro monatlicher Miete berechnet wird. Alternativ gibt es auch noch eine Jahreslizenz die aktuell mit 490,- Euro berechnet wird. Oder man investiert 1.999,- Euro und erhĂ€lt eine Lifetimelizenz, die eine Laufzeit von 10 Jahren hat.

Hardware (Starterpaket ohne iPad) enthĂ€lt fĂŒr einmalig 999,- Euro Folgendes:

  • Bondrucker
  • Vorkonfiguriertes Netzwerk
  • Kostenloses KartenlesegerĂ€t ohne Vertragsbindung
  • Speisekarte in der Kasse
  • Benutzerdefiniertes Logo auf der Rechnung
  • Individuelle Schulung
  • Jahreslizenz der PRO Version – VerlĂ€ngerung auf Wunsch möglich
  • 24/7-Notfall-Hotline
  • Alle Updates kostenlos
  • Verpackung und Versand kostenfrei

Gesamtkosten
Rechnet man alles fĂŒr 3 Jahre hoch, dann kommen wir fĂŒr das Hardware-Starterpaket ohne iPad und der benötigten Kassensoftware auf rund 2.469,- Euro. Benötigt man das iPad auch, dann erhöht sich der Preis auf rund 2.900,- Euro. ZusĂ€tzliche mobile Bestelleinheiten sind möglich und erhöhen den Preis abhĂ€ngig von der Menge.

Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Quelle: www.orderbird.com

Anzeige

Gastronomie-Kassensystem auf Basis von Windows 7/8/10

Vergleich von Tablet-Gastronomie-Kassensystemen Windows-Tablet mit Bistro-Cash

Bistro-Cash

Software
Die Gastronomie-Kassensoftware Bistro-Cash ist flexibel einsetzbar und auf den meisten Kassensystemen mit Windows XP, Windows 7 oder 8 lauffĂ€hig. Ab der Version 4.1 ist Bistro-Cash auch in Verbindung mit Windows 10 einsetzbar. Dadurch ist man relativ frei in der Wahl der Hardware und kann Bistro-Cash auch sehr gut auf einem Tablet einsetzen. Das geht deshalb besonders gut, da Bistro-Cash zwei Bildschirmauflösungen fĂŒr den Vollbild-Modus unterstĂŒtzt, die aktuell sehr hĂ€ufig auf Tablets eingesetzt werden. Die Software kostet rund 180,- Euro und es gibt nur eine Version, es gibt also keine Aufpreispolitik bei Bistro-Cash. Im Kaufpreis sind auch alle Updates fĂŒr 2 Jahre enthalten. Ohne Aufpreis gibt es einen kostenfreien E-Mail-Support, der innerhalb von 24 Stunden antwortet. Im Notfall gibt es an Werktagen (Mo-Fr) zwischen 8:00 und 17:00 Uhr auch eine telefonische UnterstĂŒtzung, die nicht extra berechnet wird aber auch kein fester Bestandteil der normalen Serviceleistung ist.

Hardware
Als Tablet kommt zum Beispiel das Acer Iconia W510 infrage, welches mit Windows 8 rund 400,- Euro kostet. FĂŒr knapp 100,- Euro mehr kann man dasselbe Tablet auch mit einer andockbaren Tastatur mit integriertem zusĂ€tzlichem Akku erhalten. Alternativ kann man auch die meisten anderen Windows 7/8 Tablets mit Bistro-Cash nutzen. Als ein aktuelles Beispiel sei hier das 10 Zoll Tablet TERRA PAD 1061 genannt, welches wir auch mit Bistro-Cash ausprobiert haben.

Gesamtkosten
Nimmt man jetzt Bistro-Cash und kombiniert diese Kassensoftware mit dem TERRA PAD 1061 Tablet und fĂŒgt den WLAN-Bondrucker Metapace T3II hinzu, kommt man auf rund 650,- Euro zzgl. Versandkosten. NatĂŒrlich können mehrere Tablets im Netzwerk miteinander verbunden werden, in diesem Fall benötigt man jeweils pro Tablet eine Lizenzversion. Alternativ ist auch eine mobile PDA-Erweiterung (PDA-SoMo 655 & Software BC-Mobile) möglich, die mit rund 720,- Euro berechnet wird. In solch einem Fall funktioniert das Tablet dann als Basis-Kassensystem, welches aber auch zusĂ€tzlich mobil eingesetzt werden kann. Wer die mobile Erweiterung noch gĂŒnstiger nutzen möchte, sollte sich unbedingt mal die Kombination aus BC-Mobile und dem Smartphone HTC-HD2 anschauen.

Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Quelle: www.mobile-gastronomie-kassensysteme.de

Gastronomie-Kassensystem auf Basis von Android

Vergleich von Tablet-Gastronomie-Kassensystemen Android-Tablet gastroorder

GastroOrder

Software
Mit der Android App GastroOrder kann man mit einem Android fĂ€higen Tablet oder Smartphone ein Gastronomie-Kassensystem realisieren. Die App kann im PlayStore kostenfrei geladen und nach einer Registrierung 30 Tage getestet werden. Danach startet die Basisversion, die aktuell mit 1,99 Euro pro Tag abgerechnet wird. Diese Basisversion beinhaltet die Lizenz fĂŒr 2 Kellner, 2 KĂŒchen- und Schankstationen und ist fĂŒr eine GaststĂ€tte gĂŒltig. Laut Hersteller handelt sich dabei um eine monatlich kĂŒndbare Lizenz, die sich ohne KĂŒndigung automatisch Monat fĂŒr Monat verlĂ€ngert. Weitere Lizenzen zum Beispiel fĂŒr zusĂ€tzliche Kellner werden mit 0,50 Euro pro Tag abgerechnet.

Hardware
Als Hardware empfiehlt der Anbieter das Android-Tablet Samsung 10.1 mit Android Version 4.0. Laut Hersteller benötigt man ein Android ab Version 2.2 oder höher, sodass die App wohl auch auf anderen Tablets bzw. Smartphones wie dem Samsung laufen sollte. Beim Bondrucker kommt zum Beispiel der Epson-Bondrucker TM-T88V-i zum Einsatz, welcher mit rund 500,- Euro aktuell im Internet angeboten wird.

Gesamtkosten
Rechnet man die kleinste Basisversion der Kassensoftware mal auf 3 Jahre hoch und kombiniert diesen Preis dann mit den Kosten fĂŒr die Hardware, dann kommt man auf einen Gesamtpreis von rund 3.000,- Euro zzgl. eventueller Versandkosten. ZusĂ€tzlich ist zu beachten, dass man immer online sein muss, damit das Kassensystem auch vollstĂ€ndig funktioniert, wodurch eventuell zusĂ€tzliche Kosten durch den Mobilfunkanbieter oder dem benötigten Festnetzanschluss entstehen können.

Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Quelle: www.gastroorder.com

Fazit

Anzeige

Diese drei Kassenlösungen zeigen, dass man inzwischen fĂŒr jedes System, sei es ein Apple iOS, Microsoft Windows oder aber Googles Android, ein passendes Kassenprogramm findet, das gut auf Tablets einsetzbar ist. Unterschiede kann man allerdings beim Thema Online-Zwang erkennen. Einige Windows-Kassenprogramme, wie zum Beispiel Bistro-Cash, funktionieren auch ohne permanente Internetverbindung und so bleiben alle Daten im eigenen Haus. iPad und Android Kassensysteme speichern in der Regel die Daten in einer Datenwolke (Cloud) und das sorgt neben dem Aspekt der Datensicherheit auch fĂŒr eventuell zusĂ€tzliche Kosten fĂŒr den benötigten Online-Zugang.

Bei den Preisen geht es ab rund 650,- Euro zzgl. MwSt. fĂŒr ein gutes Gastronomie-Tablet-Kassensystem los. Das kann sich aber durch zusĂ€tzlich benötigtes Zubehör oder aber durch monatliche Mietkosten fĂŒr die Kassensoftware auch noch deutlich erhöhen. Gut ist, dass die meisten Software-MietvertrĂ€ge wenigstens monatlich kĂŒndbar sind, sodass man nicht zu lange an einen Anbieter gebunden ist. An der Stelle ist es auch wichtig zu prĂŒfen, was passiert, wenn ich den Vertrag mit meinen online gespeicherten Daten kĂŒndige. Diese Frage ist nicht zu unterschĂ€tzen, da es ja eine 10-jĂ€hrige, gesetzliche Aufbewahrungspflicht fĂŒr Umsatzinformationen gibt, welche auch fĂŒr digital gespeicherte Umsatzdaten gilt.

Gerade wenn man einen neuen Gastronomie-Betrieb eröffnet, weiß man in der Regel noch nicht, wie die UmsĂ€tze sich wirklich entwickeln werden. Deshalb macht es meistens Sinn, sich gerade am Anfang eher ein gĂŒnstiges Kassensystem mit den wichtigsten Funktionen und Auswertungen zuzulegen. SpĂ€ter, wenn der Betrieb mal richtig gut lĂ€uft, kann man jederzeit aufrĂŒsten und sein Kassensystem erweitern. Denn es gilt: Ein teures Kassensystem alleine bringt nicht automatisch mehr GĂ€ste und den benötigten Umsatz!

Wenn Sie Fragen zu Tablet-Gastronomie-Kassensystemen auf Basis von Bistro-Cash haben, senden Sie uns bitte eine E-Mail zu oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.